Benvenuti! Willkommen!

 

 

„Erinnerung heißt die Kunst, einmal Genossenes nicht nur festzuhalten, sondern es immer reiner auszuformen.“

HERMANN HESSE

 

 

„Florenz erschließt sich nicht dem Vorübergehenden“ erkannte schon Rainer Maria Rilke. Wie viele, viele andere auch, haben mich die einzigartige Historie, die Schönheit und der Geist der Toskana mit ihrer Metropole Florenz von Anfang fasziniert und in ihren Bann gezogen. Seit über 25 Jahren bin ich nun schon in diesem Paradies der unentwegten Entdeckungen unterwegs und habe dort meine ganz spezifischen Erfahrungen gesammelt.

 

Zunächst nur autodidaktisch mit dem Zeichenblock und ohne darüber nachzudenken, jemals etwas davon zu veröffentlichen. Inspiriert aber doch von einem Text von Eugène Viollet-le-Duc über ‚Die Gebäude von Florenz`von 1836, erschienen im Wagenbach Verlag `Salve Firenze`von Erwin Fieger: „Zeichnen! Zeichnen bedeutet nicht studieren, sondern vielmehr selbst einem durchschnittlichen Werk eine Seele zu geben, bevor man selbst von der Inspiration durchdrungen wird.“

 

So entstand vor drei Jahren das Buch TOSKANA POETICA, in dem wir – meine Frau Birgit Elsensohn und ich – auf über 200 Seiten ‚unsere’ Toskana mit Reisebeschreibungen, Fotos, Zeichnungen und vielen toskanischen Rezepten präsentieren. Sie können dieses Buch sowie ausgewählte Zeichnungen und zu Postern zusammengestellte Zeichnungsthemen in unserem Shop erwerben.

 

Darüber hinaus finden Sie auf dieser Website ein ganz persönliches „Tagebuch“, welches eine Wanderung durch Florenz und eine Reise durch die Toskana zu von uns präferierten Stationen beinhaltet. Dazu gibt es viele Tipps, die dann zusammen genommen ein rundes Bild dieses Landes, seiner Kultur, seiner Architektur, seiner Kunst, seiner Küche, seiner Landschaften und seiner Menschen ergeben. Allerdings kann alles, was man über die Toskana schreibt, immer ein Bruchteil dessen sein, was sie tatsächlich bietet.

 

Florenz sollte man unbedingt zu Fuß erkunden – dies ist kein Problem, denn fast alle unsere Besuchtipps liegen im Zentrum der Stadt innerhalb von 2 Quadratkilometern. Und man hat kaum Orientierungsprobleme, denn mit dem Dom, der Forte di Belvedere und dem Palazzo Vecchio gibt es drei markante Gebäudekomplexer, die man fast von überall sehen kann und die die Orientierung sehr erleichtern. Die Rundreise durch die Toskana sollte man natürlich dann mit dem Auto machen und diese einmalige, von Neubauten verschonte, unberührte Welt der Renaissance Stück für Stück mit allen Sinnen genießen.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Inspiration mit unserem Reiseführer durch Florenz und die Toskana. Lassen Sie sich von der Schönheit dieser einzigartigen Welt verzaubern und inspirieren!

Ernst Barth
„Es gibt nur zwei Arten, sein Leben zu leben: Entweder so, als gäbe es keine Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder.“ Albert Einstein

 

 

 

 

News aus der Toskana!


Il visionario Leonardo da Vinci, Montepulciano, Fortezza

 

 

 


Millemiglia 2017

 

451 fahrende Museumsstücke aus den Jahren 1924.1955: 1000 Meilen von Rom-Radicofani-Siena-Parma-Brescia und zurück. Die Fotos stammen aus der Gegend von Buenconvento in der Toskana – im Hintergrund der Monte Amiata.

 

 


L’Eroica

 

Impressionen von der L’Eroica, dem berühmten traditionellen Radrennen in Gaiole in Chianti am 01. und 01.10.2016

 

 


Il Giardino di Daniel Spoerri, Seggiano

 

Ganz im Süden der Toskana, zwischen Montalcino und San Qurico d’Orcia, zu Füßen des Monte Amiata bei Seggiano, hat der schweizer Objektkünstler Daniel Spoerri ein 16ha Stück großes Land in einen Zaubergarten verwandelt. Seit fast 20 Jahres ist diese einzigartige Sammlung von über 100 Skulpturen, zu denen zwischenzeitlich auch viele andere namhafte Künstler wie z.B. Eva Aepllie, Meret Oppenheimer, Karl Gerstner oder Luigi Mainolfi, einen Beitrag geleistet haben, nun schon für die Öffentlichkeit zugänglich. Viele der Kunstwerke sind in dem weitläufigen Gelände verstreut, sind oft verdeckt und müssen durch Waldstücke, Wiesenanlagen und Olivenhaine im warsten Sinne des Wortes erlaufen werden. Ein Pflanzenpfad ergänzt den Kunstrundgang, der mit 40 der bedeutendsten Kultur- und Wilfpflanzen der Region bestückt ist.

 

 

Man sollte für einen Rundgang mindestens 2-3 Stunden einplanen Danach oder dazwischen kann man sich in einem kleinen aber feinen Restaurant bei einer typisch tokanischen pranzo und einem guten Glas Rotwein belohnen. Daniel Spoerri ist 1930 geboren, Schweizer mit rumänischer Abstimmung und einer der bedeutendsten Vertreter der Objektkunst. Er ist nicht nur bildender Künstler sonder auch Tänzer und Regisseuer. Außerdem ist er Mitgründer der Künstlergruppierung Nouveau Réalisme und gilt auch als Erfinder der Eat-Art. Der Park ist von Ostern bis zum 31. Oktober geöffnet und bietet auch Übernachtungen in drei gepflegten Apartments an.

 

Warenkorb